Osteopathie

Die Osteopathie ist ein ganzheitlicher Behandlungsansatz, bei der das Zusammenspiel von Struktur und Funktion im Mittelpunkt steht. Grundlage der Behandlung sind exakte Kenntnisse von Anatomie, Physiologie, Neurologie und Embryologie. Im Gegensatz zu vielen anderen Behandlungsansätzen behandelt der Osteopath nicht nur die schmerzhafte Region, sondern richtet sein Augenmerk auch auf alle anderen Regionen des Körpers, die mit der Schmerzregion in Zusammenhang stehen könnten. Nach einer umfassenden Anamnese und Befundung lokalisiert der Osteopath alle mechanischen Bewegungseinschränkungen mit seinen Händen und behandelt sie entsprechend. Durch gezielte Techniken werden Mobilitätsverluste wie Blockaden, Verhärtungen und Verklebungen in Gelenken, Muskeln, Faszien, Nerven und Organen gelöst. Damit wird die Funktion der Region optimiert, was sich dann auf die Ursache des Problems im Körper positiv auswirkt. Die Osteopathie ist eine Therapie, die die Schulmedizin sinnvoll ergänzen kann. In keinem Fall ersetzt die Osteopathie die ärztliche Behandlung, sondern strebt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Fachbereichen an.

Das Studium zum staatlich anerkannten Osteopathen dauert fünf Jahre und wird mit einer Prüfung vor einem Amtsarzt des Gesundheitsamtes abgeschlossen  (staatliche Weiterbildung zum Osteopathen WPO Hessen).

Viele gesetzliche und privaten Kassen erstatten nach ärztlicher Verordnung die Behandlung.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Unsere Therapien

Unser breites Leistungsspektrum steht allen Patienten, sowohl gesetzlich,- und privat Versicherten als auch Selbstzahlern zur Verfügung.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung und mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …